CoVid19 Attest

CoVid-19 Risiko Attest (ab 11.5.2020)

ACHTUNG:
Aufgrund der Tatsache, dass die Beschlussfassung im Bundesrat erst am 7.5. erfolgen kann, wird die Verordnung des Bundesministeriums, welche die Empfehlung für Risiko-Gruppen umsetzen soll, erst danach erlassen. Das bedeutet, dass die Atteste erst frühestens ab 11.5. möglich sein werden! 

Wenn Sie ein Schreiben der Krankenversicherung erhalten haben und ein Attest für Ihren Arbeitgeber wünschen, bitten wir ausschließlich um Kontaktaufnahme per E-Mail und Übermittlung des Schreibens der Krankenkasse und Befundes unter ordination@medizin-schmid.at

Zuvor ausgestellte Empfehlungen zur Dienstfreistellung gelten nicht als CoVid-19 Attest, da sich die Risikogruppe verändert hat. Uns liegt eine Liste der Erkrankungen, die unter die Risikogruppe fallen werden vor. Bei Unsicherheit ob Sie dazu gehören, können Sie sich gerne per Mail melden.

Die Bestätigungen werden per Mail zugesandt, wenn wir von Ihnen alle relevanten Befunde erhoben haben (schriftliche Befunde, bei uns durchgeführte Blutentnahmen).

Angehörige von Risikogruppen haben unter bestimmten Voraussetzungen einen Anspruch auf Dienstfreistellung samt Entgeltfortzahlung. Die Freistellung kann bis 31.05.2020 andauern (Verlängerung durch VO bis 31.12.2020 möglich).

Angehörige von Risikogruppen haben unter bestimmten Voraussetzungen einen Anspruch auf Dienstfreistellung samt Entgeltfortzahlung. Die Freistellung kann bis 31.05.2020 andauern (Verlängerung durch VO bis 31.12.2020 möglich). Arbeitnehmer in Bereichen der kritischen Infrastruktur haben keinen Anspruch.
  • Die Definition der Risikogruppe erfolgt durch eine vom Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz und vom Bundesministerium für Arbeit, Familie und Jugend einzurichtende Expertengruppe.
  • Die Zuordnung des einzelnen Arbeitnehmers erfolgt durch den Krankenversicherungsträger.
  • Der behandelnde Arzt hat die Risikosituation eines Betroffenen zu beurteilen und gegebenenfalls ein Attest über dessen Zuordnung zur COVID-19-Risikogruppe auszustellen (COVID19-Risiko-Attest).
  • Durch Vorlage des COVID19-Risiko-Attests beim Arbeitgeber hat der Betroffene, Anspruch auf Freistellung und Fortzahlung des Entgelts, außer
  1. er kann seine Arbeitsleistung in der Wohnung erbringen (Homeoffice) oder
  2. die Bedingungen für die Arbeit in der Arbeitsstätte können durch geeignete Schutzmaßnahmen so gestaltet werden, dass eine Ansteckung mit COVID-19 mit größtmöglicher Sicherheit ausgeschlossen ist; dabei sind auch Maßnahmen für den Arbeitsweg mit einzubeziehen. Schutzmaßnahmen können Abstandhalten, Handhygiene, die Bereitstellung eines Einzelbüros, Vorgaben für die Nutzung von Liften und sonstigen betrieblichen Einrichtungen, die sichere Gestaltung des Arbeitswegs, etc. sein. Empfohlen wird bei der Festlegung dieser Schutzmaßnahmen die Expertise der Präventivfachkräfte heranzuziehen.

Im Falle einer Freistellung aufgrund der Zugehörigkeit zu einer Risikogruppe hat der Arbeitgeber Anspruch auf Erstattung des geleisteten Entgelts sowie der Dienstgeberanteile am Sozialversicherungsbeitrag, Arbeitslosenversicherungsbeitrag und sonstigen Beiträgen. Der Antrag auf Ersatz ist spätestens sechs Wochen nach dem Ende der Freistellung beim Krankenversicherungsträger einzubringen.

Bestätigungen für Versicherungen/Stornoversicherung/Rechtsanwalt

Position und Kosten laut Katalog der Ärztekammer OÖ: € 23,00

2.6  Bestätigung für Storno von Reisen im Erkrankungsfall
2.7  Bestätigung über die Dauer der Krankheit für Rechtsanwalt oder Versicherung

Wenn Sie eine Bestätigung wünschen, bitten wir ausschließlich um Kontaktaufnahme per E-Mail und Übermittlung eines Befundes unter ordination@medizin-schmid.at

Die Bestätigungen werden außerhalb der Ordinationszeit vom Arzt persönlich verfasst. Sie müssen das Schreiben persönlich mit Barzahlung oder Bankomatkartenzahlung abholen.

Eine nachträgliche Überweisung ist nicht möglich!