CoVid-19: Impf-Information und Anmeldung

Anmeldung zur Impfung ist NICHT MEHR MÖGLICH!

Wir haben unsere Impfliste abgearbeitet und beenden nun die Impfungen gegen CoVid-19. Somit erhalten wir keinen Impfstoff mehr für Erstimpfungen. Patient/-innen die sich bereits bei uns angemeldet haben zur Impfung und nicht bis Mitte Juni einen Anruf für ihre Erstimpfung erhalten haben, verweisen wir auf die Impfstraßen (www.österreich-impft.at). Zeitimpfungen finden bis zu unserem August-Urlaub wie geplant statt, soweit uns das Land OÖ Impfstoffe zur Verfügung stellt.

Absage der Zweitimpfungen wegen Urlaub/Verhinderung

Stand Juni 2021 ist es NICHT möglich die Zweitimpfung zu verschieben oder in einer Impfstraße nachzuholen. Das Land OÖ hat keine Ressourcen und wir erhalten keinen Impfstoff mehr zu einem späteren Zeitpunkt! Wenn Sie somit die von uns angeboten Zweitimpfung 6 Wochen nach Ihrem Ersttermin nicht wahrnehmen können, haben Sie keine Chance auf eine Impfung in einer Impfstraße!

Dokumentationsbogen/Fragebogen zur Mitnahme beim Impftermin

Sobald eine Reihung stattgefunden hat und wir Ihnen einen Termin für die Impfung telefonisch oder per E-Mail mitgeteilt haben, können Sie sich bei uns in der Ordination den Dokumentationsbogen für die Impfung abholen oder bestenfalls HIER ausdrucken und vorausgefüllt zum Impftermin mitnehmen. Ohne Dokumentationsbogen findet keine Impfung statt!

Ein/-Nachtragung in den Internationalen Impfpass

Auszug aus dem Newsletter der Ärztekammer OÖ:

Derzeit gibt es vermehrt Patienten, die an niedergelassene Ärztinnen und Ärzte herantreten, um bereits durchgeführte Impfungen (u.a. COVID-19-Impfungen) in den gelben Impfpass nachtragen zu lassen. Aus rechtlicher Sicht bestehen keine Bedenken gegen das Nachtragen bereits erfolgter Impfungen, sofern diese ausreichend schriftlich dokumentiert sind (z.B.: im e-Impfpass) und somit davon ausgegangen werden kann, dass sie auch tatsächlich erfolgt sind; dies gilt auch dann, wenn die Eintragung im gelben Impfpass durch einen Arzt erfolgt, der die Impfung nicht selbst verabreicht hat. Das Nachtragen selbst begründet auch keine Haftung des Arztes, der die Eintragung vornimmt. Lediglich für den Fall, dass ein Nachtrag vorgenommen wird, obwohl ernsthafte Zweifel an der tatsächlichen Durchführung der Impfung bestehen, wäre eine Haftung denkbar.
Es besteht jedoch keine Verpflichtung der Ärztin / des Arztes zum Nachtragen der Impfungen in den gelben Impfpass. Es handelt sich dabei um eine Privatleistung, welche dem Patienten in Rechnung gestellt werden kann. Wir empfehlen hierfür ein Honorar in Höhe von € 11,50.