Dieses doch sehr teure Pflanzenöl sollte sich unbedingt in Ihrem Erste Hilfe Schrank befinden. Man sollte jedoch darauf achten, nicht das günstige Samenöl zu kaufen, dessen Heilwirkung eher gering ist (für Babies und Kleinkinder jedoch bevorzugt verwendet wird), sondern in ein hochwertiges zu investieren.

In Österreich als auch Mitteldeutschland wurde die Angelikawurzel zu Pestzeiten von den Ärzten als Gegengift und Schutzpflanze verwendet. In der heutigen Zeit ist sie als Engelwurz bekannt mit den Wirkungen schweißtreibend und magenstärkend. Es wird aber auch als katarrh- und krampfwidriges Mittel herangezogen.

Vor allem bei Babys und Kleinkindern wird Engelwurzbalsam oft als Einreibung bei Erkältungskrankheiten verwendet. Diesen erhalten Sie mittlerweile in jeder Apotheke.

Verwenden Sie das ätherische Öl bitte immer sparsam und mit Rücksprache eines Aromaenergetikers! Eine tägliche Anwendung ist nicht zu empfehlen.

Die Wirkung auf das vegetative Nervensystem ist nämlich großartig:

Wir verwenden es zuhause gegen Übelkeit. Hierfür 1 Tropfen zwischen den Handflächen verreiben und einatmen oder als Riechsalz mitnehmen bei Reiseübelkeit. In der Duftlampe bzw. im Diffusor verhilft es in einer Mischung (gemeinsam mit Orange oder Blutorange) zu besserem Schlaf.

Es hilft aber auch in einer Einreibung für Erwachsene bei Bronchitis, Husten und allgemeiner Abgeschlafftheit bei Erkältungen in Kombination mit Nuaouli, Thymian linalool, Ho-Blatt und Mandelöl sowie Jojobaöl zum besseren Durchatmen.

Zudem ist es das Öl gegen Erschöpfung, körperlich als auch seelisch. Es erdet kopflastige Menschen und hilft dabei eine Entscheidung zu treffen.

Für genauere Informationen zur Angelikawurzel, unserem Angebot und einer passenden Mischung für Ihre Bedürfnisse, bitten wir um Terminvereinbarung.